Tauziehen auf dem Freitaler Neumarkt

OberbĂŒrgermeister Uwe Rumberg, KĂŒnstler Olaf Stoy und der Zweite BĂŒrgermeister Jörg-Peter Schautz (v.r.n.l.) vor der Figurengruppe "Tauziehen" auf dem Freitaler Neumarkt.
OberbĂŒrgermeister Uwe Rumberg, KĂŒnstler Olaf Stoy und der Zweite BĂŒrgermeister Jörg-Peter Schautz (v.r.n.l.) vor der Figurengruppe "Tauziehen" auf dem Freitaler Neumarkt. (Bild: Stadt Freital)

Neues Kunstobjekt „Tauziehen“ auf dem Neumarkt

Mit der Übergabe einer Bronzeskulptur auf dem Neumarkt von KĂŒnstler Olaf Stoy an die Stadt Freital haben OberbĂŒrgermeister Uwe Rumberg und der Zweite BĂŒrgermeister Jörg-Peter Schautz die Neugestaltung des Platzes offiziell abgeschlossen. Er wurde in den vergangenen vier Jahren zu einem modernen Stadtplatz entwickelt, der dem stĂ€dtebaulichen Ziel aus der GrĂŒndungszeit Rechnung trĂ€gt, in diesem Bereich die Zentrumsfunktion zu stĂ€rken. Zugleich bietet er – neben der alltĂ€glichen Funktion als Parkplatz – unter heutigen Gesichtspunkten eine hohe AufenthaltsqualitĂ€t mit StadtgrĂŒn, Bereichen zum Verweilen und entsprechender technischer Ausstattung. Abgerundet wird der Platz am sĂŒdlichen Rand mit einem multifunktional nutzbaren Pergolabereich, der zugleich den Übergang zum dahinter liegenden Landschaftsraum mit Spielplatz an der Weißeritz bildet.

Seit dem Jahr 2012 sind in die Entwicklung des Platzes samt Umfeld rund 1,9 Millionen Euro geflossen. FĂŒr die Finanzierung konnte etwa zu zwei Dritteln auf Mittel aus der StĂ€dtebauförderung von Bund und Land zurĂŒckgegriffen werden (Programm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ SOP und „StĂ€dtebauliche Sanierungs- und Entwicklungsmaßnahmen“ SEP). „Ich freue mich, dass wir mithilfe dieser UnterstĂŒtzung den Bereich im Herzen der Stadt derart aufwerten und so attraktiv gestalten konnten. Es ist ein wichtiger Beitrag, den innerstĂ€dtischen Bereich weiter zu beleben – und ich bin froh, dass ihn die Freitaler als Teil der neuen Stadtmitte schon heute annehmen.“, so OberbĂŒrgermeister Uwe Rumberg. Der regelmĂ€ĂŸig stattfindende Wochenmarkt, Aktionen wie der Freitaler Stadtflohmarkt und die Einrichtung des WLAN-Hotspots machten den Platz bereits zusĂ€tzlich attraktiv. KĂŒnftig soll der Platz verstĂ€rkt auch fĂŒr Veranstaltungen genutzt werden – nicht zuletzt vor dem Hintergrund des bevorstehenden StadtjubilĂ€ums 2021 und dem Tag der Sachsen 2021 in Freital.

Auch Kunst als wichtiger Gestaltungs- und Bildungsbeitrag fĂŒr öffentliche RĂ€ume sollte auf dem Neumarkt – neben dem sanierten Brunnen des Quohrener KĂŒnstler und KunstpreistrĂ€gers des ehemaligen Weißeritzkreises, Peter Pechmann, an der Dresdner Straße – eine Rolle spielen.

So erhielt Olaf Stoy 2019 nach einem Wettbewerb von der Stadt Freital den Auftrag, im Zuge der Pergola eine Skulptur fĂŒr den neugestalteten Neumarkt zu schaffen. Das Thema war freigestellt. „Spontan kam mir die Idee zu einer Figurengruppe, welche sich auf die derzeitige gesellschaftliche Situation bezieht. Sie sollte nicht zu ĂŒberdimensioniert und inhaltlich mit wenigen Blicken erfassbar sein. Unter Bezugnahme auf das aus antiken Zeremonien und Kulthandlungen entstandene Seilzeihen sollte es dabei um das tĂ€gliche Ringen, um Demokratie, Chancengleichheit und Balance sowie die Ambivalenz zwischen Gegeneinander und Miteinander gehen. Herausforderung aus kĂŒnstlerischer Sicht war die Gestaltung einer Gruppe, die aus zwei in entgegengesetzte Richtungen strebenden Massen besteht und nur von einem ‚dĂŒnnen Faden‘ abgehalten wird, auseinander zu fallen“, erklĂ€rt Olaf Stoy.

Nach einer Vorstudie modellierte Olaf Stoy das Tonmodell in OriginalgrĂ¶ĂŸe (ca. 150x50x30 cm) in seinem „Atelier fĂŒr Kunst und Gestaltung“ im Georado Dorfhain. Trotz Verzögerungen aufgrund der Corona-Pandemie und einem komplizierten Bruch an Stoys Handgelenk konnte schließlich die Umsetzung in Bronze in der Gießerei Bildguss Gebr. Ihle in Dresden vollzogen werden. „Mit Thomas Ihle arbeite ich jetzt schon seit gut 20 Jahren zusammen. Wichtig war mir der kollegiale Austausch und die vertrauensvolle Zusammenarbeit, wovon die Entstehung der Figurengruppe maßgeblich beeinflusst wurde. Er kennt meine Intentionen und wusste sie kongenial umzusetzen“, so Olaf Stoy.

Die Figurengruppe wurde nun auf einen speziell dafĂŒr angefertigten Betonsockel aufgestellt. Hintergrund bildet eine ebenfalls aus Beton bestehende Wand, welche den Blick aus Richtung Dresdner Straße optisch fĂ€ngt und konzentriert. Zur ErgĂ€nzung des Ensembles und als historischen Kommentar zum Aufstellungsort wurde auf die RĂŒckseite dieser Wand eine Bronzetafel montiert. DafĂŒr setzte Stoy einen Stadtplan von 1921 um. Das Relief zeigt eine Ansicht des Neumarktes, mit Rathaus, Amtsgericht und Postamt, so wie es ursprĂŒnglich einmal geplant war.

„Ich hoffe, dass sich viele Freitalerinnen und Freitaler und GĂ€ste unserer Stadt an diesem Kunstobjekt und unserem gesamten neu gestalteten Neumarkt erfreuen und ihn noch intensiver als Platz zum Verweilen oder Erholen oder als Ort der Begegnung nutzen. Damit verbunden ist jedoch die eindringliche Bitte, pfleglich und ordentlich mit dem Platz und der Ausstattung umzugehen. Denn leider mĂŒssen wir uns bereits mit VandalismusschĂ€den, Schmierereien oder verstreutem Abfall herumĂ€rgern. Es ist schade, dass einige Wenige der großen Masse so die Freude verderben“, so OberbĂŒrgermeister Uwe Rumberg abschließend.

Tauziehen
Figurengruppe “Tauziehen” auf dem Freitaler Neumarkt. (Bild: Stadt Freital)

Informationen zum Neumarkt

Die Gestaltung des Neumarktes ist ein weiterer Baustein auf dem Weg hin zu einem Stadtzentrum. Mit der bereits erfolgten Anlage des Windbergparkes zwischen Neumarkt und Weißeritz, dem 2013 errichteten F1 Technologiezentrum gegenĂŒber an der Dresdner Straße, der Umgestaltung des City-Centers seitens der stĂ€dtischen Wohnungsgesellschaft WGF sowie der Entwicklung der Brache am ehemaligen SĂ€chsischen Wolf und weiterer FlĂ€chen im Stadtkern – beispielsweise am Sachsenplatz, an der Leßkestraße, auf dem Areal der ehemaligen Lederfabrik oder am Busbahnhof – kann Freital perspektivisch ein Stadtzentrum etablieren, dass seit der StadtgrĂŒndung 1921 zwar geplant, bisher aber nie realisiert wurde.

Etappen der Neumarkt Neugestaltung

  • Erschließung Zufahrt 2016/2017 grundhafter Ausbau zwischen Leßkestraße und Parkplatz, Ordnung seitliche ParkplĂ€tze, Kosten: ca. 95.000 Euro
  • Erschließung Vorplatz 2016/2017 als Grundlage fĂŒr die Entwicklung des gesamten Platzes;
    Anlage von großflĂ€chigen Pflanzbeeten und hochwertigen Sitzmöglichkeiten, Erneuerung Springbrunnen und Pflaster, nördl. GrĂŒnband (Baumpflanzungen) entlang HĂŒttengrundbach Kosten ca. 360.000 Euro
  • 1. und 3. Bauabschnitt 2018 /2019 Neugestaltung und Erweiterung des Parkplatzes von 120 auf 141 ParkflĂ€chen zuzĂŒglich drei TaxistellplĂ€tze und fĂŒnf BehindertenparkplĂ€tze, Erneuerung Regenwasserableitung und Beleuchtung inkl. zusĂ€tzlicher Installation von drei neuen Marktverteilern, Verlegung hochwertiges Pflaster, Anlage GrĂŒnbereiche an den Zufahrten, Kosten: ca.: 820.000 Euro
  • 2. Bauabschnitt 2018/2019 GrĂŒngestaltung und Wege im FußgĂ€ngerbereich entlang des GrĂŒnbandes Nordseite mit BĂ€nken und Pflanzbeeten, Kosten: ca. 180.000 Euro
  • 4. Bauabschnitt 2019/2020 gestalterischer Abschluss mit Pergola als Aufenthalts- und Verweilbereich (incl. BĂ€nken und Rosenranken) sowie Kunstobjekt, Kosten: ca. 420.000 Euro

Informationen zum KĂŒnstler Olaf Stoy

Olaf Stoy wurde am 20. Juni 1959 in Dippoldiswalde geboren, ist verheiratet und hat einen Sohn. 1976 bis 1978 absolvierte er eine Lehre als Keramformer. Bis 2003 war er in der SĂ€chsischen Porzellan-Manufaktur Dresden in Freital als Formgießer, Retuscheur und Chefmodelleur tĂ€tig. Nach einem Abendstudium Grafik/Plastik an der Hochschule fĂŒr Bildende KĂŒnste Dresden 1979 bis 1981 beschĂ€ftigte sich Stoy mit Malerei, Grafik und Plastik und beteiligte sich an verschiedenen Ausstellungen im In- und Ausland.

2005 grĂŒndete er sein „Atelier fĂŒr Kunst und Gestaltung“ (Bannewitz, Freital, seit 2019 in Dorfhain) und arbeitet als freiberuflicher KĂŒnstler. Zudem ist er seit 1993 Mitglied der „UnabhĂ€ngigen Schriftsteller Assoziation Dresden“ und veröffentlichte als Autor Prosa und Lyrik. Stoy engagierte und engagiert sich in verschiedensten Bereichen, wie dem Dresdner Porzellankunst e. V., der Deutschen Gesellschaft fĂŒr Medaillenkunst oder dem KĂŒnstlerbund Dresden.

Olaf Stoy ist ĂŒberdies TrĂ€ger des Kultur- und Kunstpreises der Stadt Freital, des Kunstpreises Bannewitz, des GrandĂ© Premio der VI. Biennale fĂŒr zeitgenössische Medaillenkunst in Seixal (Portugal) sowie weiterer hochrangiger Auszeichnungen.

Kontakt: Atelier fĂŒr Kunst und Gestaltung | 0176 26480235 | olafstoy@gmail.com | www.olafstoy.de