Freital Somsdorf

Das 1350 erstmals erwĂ€hnte Somsdorf ist heute der flĂ€chenmĂ€ĂŸig grĂ¶ĂŸte Stadtteil Freitals, jedoch ist nur ein kleiner Teil dieser FlĂ€che bebaut und bewohnt. Das im Ă€ußersten Westen gelegene Kleinod befindet sich auf einer HochflĂ€che zwischen den TĂ€lern der Roten und Wilden Weißeritz. Nach dem Zweiten Weltkrieg gehörte Somsdorf zur Sowjetischen Besatzungszone, im Zuge der Kreisreform wurde  es 1952 Freital unterstellt. Die Eingemeindung nach Freital erfolgt im Jahre 1974.

Die Somsdorfer Kirche wurde bereits 1238 geweiht und ist damit Ă€lter als Somsdorf selbst. Im Jahre 1711 wurde sie zu einer barocken Saalkirche umgebaut und erstrahlt heute noch in kostbarem Glanz. Das heutige Erblehngericht steht auf einer FlĂ€che, auf der bereits 1432 ein Vorwerk des Grafen von Dohna gestanden haben soll, dies wurde urkundlich belegt. Wo frĂŒher Streitigkeiten geschlichtet, kleinere Vergehen bestraft und Zinsen eingetrieben wurden, kann man heute im Gasthof & Pension Erblehngericht lecker essen und auch ĂŒbernachten.

Seit kurzem gibt es etwas ganz besonderes in Somsdorf. Auf der LĂŒbauer Straße 5 kann man nicht nur frische Milche selbst zapfen, sondern auch viele verschiedene Produkte vom Rind (u. a. Knacker, Salami) direkt vom Bauern kaufen. Neben Rohmilch und Fleischprodukten kann man auch frische Eier erstehen und fĂŒr die ganz Neugierigen unter uns ist auch ein Blick in den Kuhstall möglich. Die Besitzer des Bauernhofes, die Familie Bernhardt, freut sich ĂŒber interessierte Besucher und beantwortet gern Fragen zu den verschiedenen Produkten. Die Freitaler Milchtanke ist mit ihrer IndividualitĂ€t und Frische einzigartig in Freital und auf jeden Fall einen Besuch wert, gerade fĂŒr Menschen die gerne wissen möchten, was sie essen und wo es herkommt. Wer nicht so mobil ist kann die Waren ĂŒbrigens auch in NiederhĂ€ĂŸlich beim GetrĂ€nkehandel Mierisch erwerben!

Bild: CC BY-SA 3.0 / DynaMoToR / Wikipedia