Gedenkstätte "Bergmannsgrab" am ehem. Segen-Gottes-Schacht in Kleinnaundorf
Gedenkst√§tte “Bergmannsgrab” am ehem. Segen-Gottes-Schacht in Kleinnaundorf

1144 tauchte Kleinnaundorf erstmals in einer Urkunde auf. Das (nun) am westlichen Rand Freitals gelegene Kleinod entwickelte sich mit der fortschreitenden Industrialisierung zu einer Arbeiterwohnsiedlung. Versteckt in einer Talsenke zwischen Kiefern-, Horken- und Windberg, weitab von nennenswerten Handelswegen und mit ung√ľnstigen Bodenverh√§ltnissen f√ľr Landwirtschaft ausgestattet, konzentrierte man sich in Kleinnaundorf lange Zeit auf die Viehzucht. Erst das Anfang des 19. Jahrhunderts entdeckte Kohlevorkommen brachte viele Bewohner des Ortes (abseits von der Viehzucht) in Lohn und Brot. Wie auch im restlichen Raum Freitals stand ab diesem Zeitpunkt vor allem der bis 1930 betriebene Kohleabbau im Vordergrund. Die 1856 erbaute Windbergbahn, welche zun√§chst zur Abfuhr der am Windberg abgebauten Kohle diente, verlief durch Kleinnaundorf. Siehe auch:¬†Reiboldschacht

Doch Sehenswertes gibt es in Kleinnaundorf trotzdem, hier sei zuerst der Haltepunkt Kleinnaundorf zu erw√§hnen, also der ehemalige Bahnhof der Windbergbahn, er erstrahlt seit 2011 in neuem Glanz. Des Weiteren gibt es in der Talsenke eine Quelle, die einst das beliebte Schwimmbad und nun ‚Äěnur noch‚Äú den Kaitzbach speist(e), der ab Kleinnaundorf √ľber Kaitz, Mockritz, Strehlen, durch den Gro√üen Garten und an der Carolabr√ľcke in die Elbe flie√üt.

Der 2011 gegr√ľndete Heimatverein hat sich die F√∂rderung der Heimatpflege und Heimatkunde sowie der Denkmalpflege und des Denkmalschutzes zur Aufgabe gemacht. Mitglieder des Vereins haben bereits bis 2002 den damaligen Jugendclub als kulturelles Zentrum betrieben und bei einer Art Klassentreffen die Gr√ľndung des Heimatvereins beschlossen. J√§hrlich findet in Kleinnaundorf das Dorf- und Heimatfest statt, hier ist der Heimatverein federf√ľhrend in der Organisation beteiligt.

Ein absolutes Highlight ist au√üerdem die j√§hrliche Sachsenmeisterschaft im Seifenkistenrennen, bei dem Teams aus dem gesamten bundesdeutschen Gebiet ins beschauliche Kleinnaundorf pilgern, um den Besten/die Beste unter ihnen zu k√ľren.

Stadtteile von Freital (Umfrage)

Loading ... Loading ...
Weitere Beiträge im Freital Magazin
Kieferorthop√§die Freital Was ist Kieferorthop√§die? Als Teilgebiet der Zahnmedizin besch√§ftigt sich die Kieferorthop√§die mit der Verh√ľtung, Erkennung und Behandlung von Kiefer...
Freital OT Weißig Freital OT Weißig Bild: Stadt Freital Das westlich vom Freitaler Stadtgebiet gelegene Weißig wurde im Jahre 1235 erstmals urkundlich erwähnt. Es h...
Hainsberg Die erste urkundliche Erw√§hnung Hainsbergs geht auf das Jahr 1230 zur√ľck. Den Namen verdankt der Stadtteil den Hainbuchen, welche am Rande des D√∂h...
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bewertung √ė 5,00 von 5)
Loading...