Ausflug zum Windbergdenkmal

Windbergdenkmal Freital
Windbergdenkmal Freital

Windbergdenkmal 351 m ĂŒber NN

Wer am Wochenende einen kleinen Ausflug machen möchte, kann unter anderem auch einmal das Windbergdenkmal bzw. König-Albert-Denkmal in Freital besuchen. Das Denkmal ist ein siebzehn Meter hoher Obelisk, der aus Sandstein erbaut wurde und auf dem Windberg in Freital steht.

Das Windbergdenkmal ist das Wahrzeichen der Stadt Freital, die sich nur unweit der Stadt Dresden befindet. Das Plateau auf dem sich das Denkmal befindet, liegt ca. 351 m ĂŒber NN.

Das Normalnull (auch Normal-Null, abgekĂŒrzt NN oder N. N.) war von 1879 bis 1992 das festgelegte Nullniveau der amtlichen Bezugshöhe in Deutschland. Umgangssprachlich wird die veraltete Bezeichnung ĂŒber Normalnull in Deutschland oft als Synonym fĂŒr ĂŒber dem Meeresspiegel verwendet und fĂ€lschlicherweise auch fĂŒr Gebiete außerhalb Deutschlands bzw. Europas verwendet.

Das Reiterstandbild

Reiterstandbild des Königs Albert von Sachsen
Reiterstandbild des Königs Albert von Sachsen

Auf der Talseite ist ein Reiterstandbild des Königs Albert von Sachsen zu sehen, dem das Denkmal gewidmet ist. Das Reiterstandbild ist derzeit etwas verwittert und vorn rechts fehlt dem Pferd sogar schon ein Bein.

Inschrift auf der Bronzetafel

Inschrift auf der Bronzetafel Windbergdenkmal Freital
Inschrift auf der Bronzetafel Windbergdenkmal Freital

Auf der talabgewandten Seite befindet sich eine Bronzetafel mit folgender Inschrift.

BETRITT, O SACHSENVOLK,
ANDÄCHTIG DIESE STÄTTE,
SIE IST GEWEIHT DEN MANEN
### EINES KÖNIGS ###
DER DEUTSCHEN HELDENSINN
MIT HERRSCHERTREU VERBAND
UND SEINEM VOLKE WAR EIN
GOTTGESANDTER FÜHRER.

Das Denkmal soll Königs Albert von Sachsen ehren und die Dankbarkeit der Bewohner des Plauenschen Grundes (Freital) fĂŒr die militĂ€rischen Hilfeleistungen wĂ€hrend des Hochwassers 1897 ausdrĂŒcken. Im April 1903 wurden die ersten EntwĂŒrfe fertiggestellt und die Variante vom Dresdner Architekten Max Hans KĂŒhne ausgewĂ€hlt und umgesetzt. Das Reiterstandbild erschuf der Dresdner Bildhauer Heinrich Wedemeyer (* 1867).

Blick durch den Wald zum Windbergdenkmal Freital
Blick durch den Wald zum Windbergdenkmal Freital

Anfahrt

(König Albert Denkmal = Windbergdenkmal)

Tierheim Freital

Ein Ausflug zum Denkmal lohnt sich auch wegen dem sehr schönen Wald, der das Denkmal umgibt und durch den man lĂ€uft, wenn man zum Denkmal gehen will. Auf dem Weg zum Denkmal kommt man auch am Tierheim Freital vorbei. Dort lohnt es sich auch einmal hinein zu sehen. Die Mitarbeiter geben gerne Auskunft ĂŒber die Tiere, die dort untergebracht sind. Wer gerne Fotos macht, sollte einmal im Herbst zum Windbergdenkmal gehen. Die Natur prĂ€sentiert sich dann in den allerschönsten Farben.