Trabant Treffen mit Bewertung an der Papierfabrik Freital Hainsberg

v

Der Trabant als Kultfahrzeug der DDR ist noch lange nicht “abgewickelt”. Eine gut organisierte Trabi-Szene sorgt dafĂŒr, dass die “Rennpappe”, wie er liebevoll zu Ostzeiten genannt wurde, noch gelegentlich auf deutschen aber auch auf internationalen Straßen zu sehen ist. Obwohl die Generation, die den Trabi noch als tĂ€glichen Alltagsbegleiter kennt, sich langsam “verdĂŒnnt” gibt es auch sehr viel “Junges Volk”, welches den Trabant als Hobby fĂŒr sich entdeckt hat.

Geschichte vom Trabant

Der Trabant ging in der DDR im Jahre 1958 mit der Serie P50 in Produktion. Es folgten ab 1964 bis 1991 die Serie P 601, die in sehr großen StĂŒckzahlen produziert wurde. Hergestellt wurde er im VEB Automobilwerk Zwickau und spĂ€ter im VEB Sachsenring Automobilwerke Zwickau. Die relativ lange Bauzeit der Serie hat den Trabant aber nur im Detail verĂ€ndert. Verchromte Stoßstangen bezeichnete man dann schon als “de Luxe” Version. Die Momentanverbrauchsanzeige, die BenzinhahnverlĂ€ngerung oder die farbigen Lichtschalter waren weitere sogenannte Weiterentwicklungen.

Das Gute am Trabant: Er war sehr reparaturfreundlich. Fast jeder hatte auch einen Ersatzkeilriemen, ZĂŒndspule oder Ersatzunterbrecher im Werkzeugkasten. Ein (guter) Motor erreichte ca. 100.000 km an Laufleistung. Meist gingen Probleme ab 30.000 km los. Es wurden dann vorwiegend regenerierte Motoren verbaut, die bei verschiedenen WerkstĂ€tten wieder aufbereitet wurden. Angeblich sollten in der DDR genug Ersatzteile zur VerfĂŒgung stehen aber dennoch waren sie Mangelware, was vielleicht auch daran lag, dass die auch von BĂŒrgern gekauft wurden die keinen Trabant hatten und lediglich als Tauschobjekte fĂŒr andere Mangelware eingesetzt wurden.

Der Trabant war aber nicht nur zur Personenbeförderung geeignet, sondern auch als Transportmittel fĂŒr die verschiedensten Dinge. So konnte man unter anderem, wenn man die hinteren Sitze herausbaute (was relativ schnell ging), sogar bis zu 10 ZementsĂ€cke (500kg) damit transportieren. (selbst erlebt). Die RĂ€der standen dann zwar etwas schief aber bei vorsichtiger Fahrweise ging das.

Die Höchstgeschwindigkeit lag bei ca. 120 km/h und der Benzinverbrauch (Gemisch 1:50) bei ca. 8 Liter auf 100 km. Zugelassen wurden auch nur Fahrzeuge mit maximal 3 Farben. Ein Trabant in weiss, mit einem olympiablauen und einem gardenienroten Streifen war dann schon das Maximum. Ein Liter Benzin kostet damals 1,50 Mark bei einem Durchschnittsverdienst von ca. 500-700 Mark.

Trabi-Treffen in Hainsberg

Am Samstag, dem 24. Juni 2017 kann man das Kultauto in allen Varianten auf dem auf dem GelĂ€nde Dresdner Straße 357, an der Papierfabrik Hainsberg bestaunen. Zu sehen gibt es nicht nur Originalversionen sondern auch sehr interessante Umbauten und Tuningvarianten.

Eingeladen sind auch Fahrer der kompletten IFA-Palette und deren Importmarken, unabhĂ€ngig ihrer AusfĂŒhrungen. FĂŒr alle GĂ€ste mit oder ohne Fahrzeug gibt es ein durchgĂ€ngiges Rahmenprogramm mit sehr viel Unterhaltung. Die ersten 60 Gastfahrzeuge des Typs Trabant erhalten eine tolle Urkunde zum 60. JubilĂ€um.

Fahrzeugbewertung in 6 Kategorien

  • Trabant Limo/Kombi
  • Trabant KĂŒbel/Tramp
  • Trabant Tuning/Umbau
  • IFA Pkw
  • IFA Krad
  • IFA Nutzfahrzeuge

Achtung! Fahrzeuge ohne Zulassung werden nicht bewertet. Alle Bewertungen erfolgen unter Ausschluss des Rechtsweges. Besucher mit Nicht-IFA-KFZ nutzen aus PlatzgrĂŒnden bitte den kostenfreien öffentlichen Parkplatz am Bahnhof (ca. 3 Minuten zu Fuß).

Was ist ein IFA KFZ?

IFA war die AbkĂŒrzung von Industrieverband Fahrzeugbau und war ein Zusammenschluss von verschiedenen Firmen. Dazu gehörten auch der F8, F9, P70, Barkas, Wartburg, W50 und andere. Auch der Fahrradhersteller MIFA, Simson Mopeds und MotorrĂ€der aus Zschopau gehörten dazu. Eine komplette Übersicht der IFA Mitglieder gibt es hier.

Programm zum Trabi-Tagestreff

  • 9.00 Anreise und Einlass der GĂ€ste
  • 10.00 Eröffnung der Veranstaltung und geselliger FrĂŒhschoppen
  • ab 10.30 jede Menge Fahrer- und BenzingesprĂ€che
  • ca. 11.00 Beginn der Fahrzeugbewertungen
  • ab 12.00 Mittagstisch
  • 15.00 Abschluss der Fahrzeugbewertungen und der Wettbewerbe
  • ca. 17.30 Siegerehrung fĂŒr die schönsten Gastfahrzeuge
  • ca. 18.00 Abschluss-Feeling mit noch jeder Menge Überraschungen.

GanztÀgige Umrahmung

  • Vereine stellen sich vor, unter anderem die Tanzsparte der Kultur- und Tanzwerkstatt
  • Großes Angebot an Ersatz- und Tuningteilen
  •  reichhaltiges Angebot von Speisen und GetrĂ€nke
  • Attraktionen fĂŒr Spiel, Spaß und Spannung
  • Kinderschminken, HĂŒpfburg u.v.m.

Termin 2017

  • Samstag, 24. Juni 2017
  • Zeit: 09.00 bis 20.00 Uhr
  • Veranstaltungsort: auf dem GelĂ€nde Dresdner Straße 357 (neben der Papierfabrik) in 01705 Freital-Hainsberg

Trabant Team Freital e.V.

Den Freitaler Trabi-Club gibt es seit April 1997. Der eingetragene Verein kĂŒmmert sich um die Erhaltung des technischen Kulturerbes “Trabant”. Ein festes Vereinsdomizil ist nicht vorhanden. AktivitĂ€ten und Termine werden rechtzeitig ĂŒber die Webseite des Vereins bekannt gegeben.  Weitere Infos: http://trabantteam-freital.de

Bilder vom Trabi-Treff 2015

Bilder: Eventfotograf Dresden


Über Freitaler 34 Artikel
Mein Name ist Andreas Fiedler und ich bin in Freital zu Hause. Da ich gut mit der Kamera umgehen kann, erstelle ich mein Bildmaterial selbst. Sie finden mich in fast allen deutschen Social Media KanÀlen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*